Montagsdemo – Der stille Konvoi2021-03-02T18:10:59+00:00

Herzlich Willkommen!

Wir sind die Organisatoren der Montagsdemo und des „Stillen Konvois“ in Görlitz und treten stellvertretend für viele in Görlitz, in Zittau, in Bautzen und im gesamten Landkreis auf, die sich bei der Vorbereitung und Durchführung unserer Aktionen engagieren, ohne dass sie hier alle namentlich Erwähnung finden können.

Was machen wir? Wer sind wir? Warum machen wir das? Mit wem machen wir das? Wie lange wollen wir das noch machen? Wo stehen wir politisch? Alles Fragen, auf die es jetzt hier eine Antwort geben wird…

Wir sind weder Firma noch Verein. Auch dann nicht, wenn wir hier einen Teil einer firmeneigenen Webseite als Plattform für unsere Informationen nutzen. Wir sind nicht einmal „Sekte“! Wir sind „nur“ Menschen, die engagiert für das Wohl anderer Menschen einstehen möchten. Friedlich, aber unnachgiebig!

Das sind die Mitglieder des Orga-Teams, die die Demos und Autokorsos im konstruktiven Dialog mit den Behörden beantragen, vorbereiten, durchführen und nachher auswerten:

Unser Team = unser Einsatz für die freiheitlich demokratische Grundordnung

Bert

ist unser DJ mit dem Gefühl für die richtige Beschallung. Dank ihm könnt Ihr hören, was wir zu sagen haben…

Burkhard

mit dem Sammelhut für alle Fälle… Auf jeden Fall für einen guten Zweck!
Zuhören, da sein – auf und an der Straße und auch abseits davon…🤠

Lee-Roy

ist vor allem Bindeglied im bundesweiten Netzwerk der aufklärerisch Engagierten. Er organisiert den Info-Stand in Görlitz.

Johannes

ist so der Seelensammler in der Truppe.

Karin

klein, aber oho! Unsere Juristin hat immer wieder gute Einfälle – in der heutigen Zeit nicht zu verschmähen…

Wiegand

Diplompsychologe / Psychotherapeut

Jochen

arbeitet u. a. an den Redebeiträgen auf der Montagsdemo – wenn´s sein muss auch in verschiedenen Sprachen. Er ist Lektor und Buchautor. Du kannst ihm folgen, indem Du auf sein Buch klickst.

Frank

koordiniert u. a. die Kommunikation mit den Behörden und den Teilnehmern. Er ist Gesundheitsexperte und Buchautor.

Was machen wir?

Die Montagsdemo

Wir organisieren seit über einem Jahr jeden Montag momentan um 18:30 Uhr eine Demonstration auf dem Postplatz und am Untermarkt in unser wunderschönen Stadt Görlitz. Und für wen? Na für Dich, Dich, Dich und Dich! Keine Angst, bei uns laufen viele mit: Zahnärzte, Maurer, Unternehmer, Arbeitslose, Verkäufer, Physiotherapeuten, Sozialarbeiter, Krankenhelfer, Krankenschwester, Ärzte, Pharmazeutische Fachangestellte, Berater, Juristen, Diplompsychologen, Künstler, Veranstaltungstechniker, Kosmetikerin, Mechatroniker, Fahrschullehrer, Metallbau-Meister, Meister für Sanitär, Servicetechniker für Rundfunk – Fernseh – Hausgeräte, Fitness Trainer, Erzieher, Gastronomen, Gärtner, Ingenieure verschiedener Fachrichtungen – wie z. B. Vermessung, Pharmazie,  Oberstufenlehrer, Rentner, Hausfrauen, Jugendliche, Kinder, Behinderte – kurzum alle, denen ihre Freiheit noch etwas wert ist und die friedlich für deren Erhalt protestieren wollen (alle immer männlich – außer Krankenschwester / Hausfrauen – und weiblich).

Angefangen hat alles mit eigenverantwortlich und selbst durchgeführten Spaziergängen zu Beginn der Sanktionen im Jahr 2020. Damals liefen vereinzelte Spaziergänger gegen 19 Uhr vom Postplatz über die Berliner Straße zum Bahnhof und über die Jakobstraße zurück zum Untermarkt, wo dann Kerzen vor der Tür des Rathauses abgestellt wurden. Später waren immer mehr Spaziergänger unterwegs, die nicht mehr einzeln für sich, sondern organsiert laufen wollten. Deshalb wurden dann diese Spaziergänger mit der offiziellen Anmeldung einer Veranstaltung zu Demonstranten.

Heute treffen wir uns jeden Montag um 18:30 Uhr auf dem Görlitzer Postplatz und informieren die Menge.

Immer friedlich – aber unnachgiebig!

Der stille Konvoi

Wir organisieren seit Februar 2021 nahezu jeden Samstag einen Autokorso. Momentan findet dieser wie folgt statt:

  • WO? Auf dem Fahrsicherheitszentrum Car-Pro-Drom, Gewerbering 8a, 02828 Görlitz – direkt hinter „BIRKENSTOCK“
  • WANN? In der Regel jeden Samstag. Ab 12:30 bis 13:30 Uhr ist Einlass. Da jeder Teilnehmer eine Einweisung über sich ergehen lassen muss, können Teilnehmer, die nach 13:30 kommen, leider nicht mehr zum Korso zugelassen werden.

Nähere Infos am Ende der Internetseite…

Warum machen wir das?

Wir könnten das jetzt kurz angebunden beantworten: Weil wir „Covidioten“ sind! Ohne Frage, eine nicht zu unterschätzende Menge von Menschen in diesem Land würden jetzt garantiert aufspringen und rufen: „Siehst´de, hab ich dir doch gleich gesagt!“ Aber was sind „Covidioten“ eigentlich? Mit diesem Ausdruck wollte man Menschen bezeichnen, die gegen die „Maßnahmen“ der Regierung zur angeblichen Eindämmung gegen die Verbreitung des COVID-Virus auf die Straße gehen. Ja, wir gehen dagegen auf die Straße! Und zwar aus voller Überzeugung! Nicht etwa, weil wir glauben, dass es das Virus gar nicht gibt. Nicht etwa, weil wir leugnen würden, dass es Menschen, die sich damit infizieren, tatsächlich hart zusetzen kann. Nicht etwa, weil wir dagegen sind, dass es einen vernünftigen Schutz der Bevölkerung vor Krankheit geben sollte. Nicht etwa, weil wir fordern, wirtschaftliche Interessen über die Gesundheit von Menschen zu stellen, die unsere Solidarität benötigen. Nein, deshalb gehen wir nicht auf die Straße.
.
Wir haben uns fundiertes Wissen um grundlegende Dinge der Naturwissenschaft erarbeitet. Wir haben fundierte Kenntnisse im Bereich Arbeitsweise der Mitochondrien, Holobiom, gesunde Ernährung, Adaptogene, Hormone, Gene und Epigenetik. Wir haben aufgrund dieser Kenntnisse Gewissheit erlangt, dass Bundes- und Landesregierung mit den Menschen in diesem Land ein perfides Spiel spielen! Angst, Kontaktbeschränkungen, ständige Desinfektion – alles Dinge, die unseren Körper physisch wie auch psychisch schaden und Viren aller Art Tür und Tor öffnen, um den Körper zu schwächen und die Balance der körpereigenen Systeme (Homöostase) zu schwächen. Das wiederum hat bereits und wird auch noch Auswirkungen ungeahnten Ausmaßes auf unsere Gesundheit, vor allem aber auf die Gesundheit unserer Kinder und Enkel haben. Depression, Selbstmordversuche, Übergewicht, Herzinfarkte, Diabetes, Autoimmunkrankheiten, Krebs. Eine Krankheit schlimmer als die Andere. Genau das bekommen wir im Ergebnis zur Zeit staatlich verordnet. Alle bisherigen Maßnahmen können in keinster Weise verhindern, dass sich Menschen infizieren, unter Umständen dann erkranken und vielleicht auch sterben. Aber alle diese Maßnahmen werden in jedem Fall unsere Gesundheit schwächen, uns neue Krankheiten aufbürden und für unser vorzeitiges Ableben – unseren Tod sorgen. Kann es doch bei dem Schutz vor Krankheit nie darum gehen, sich vor Viren oder Bakterien zu schützen. Es muss – für den, der dies auch möchte – immer nur im Mittelpunkt stehen: Wie kann ich meinem Körper helfen, mit Angriffen von außen umzugehen, ohne dabei Schaden zu nehmen?
.
Also lasst uns gemeinsam friedlich und unnachgiebig für die Aufhebung der ohnehin sinnlosen Maßnahmen kämpfen! Egal, wie man uns heute noch für unseren Protest bezeichnen mag. Lasst uns gemeinsam für die Bestrafung der Täter kämpfen, die unsere Gesundheit ruinieren! Lasst uns gemeinsam voneinander lernen – damit die Augen nicht von Fehlinformationen aus dem Fernsehen verkleben und der Blick getrübt wird!

Wo stehen wir politisch?

Wir sind grundsätzlich politisch neutral. Für uns sind nicht Parteien oder deren Programme wichtig. Wir finden lieber den „kleinsten gemeinsamen Nenner“: WIR SIND MENSCHEN! Und jeder dieser Menschen, der sich auf unsere Versammlungen begibt, hat ganz sicher unterschiedliche Motive und unterschiedliche politische Ansichten. In einem wollen wir uns aber dann doch einig sein: Wir sind MENSCHEN, die friedlich und respektvoll miteinander und untereinander umgehen wollen. Wir akzeptieren Jeden / Jede, der / die sich an diese Vorgabe hält, unabhängig davon, welchem politischen Spektrum er oder sie zuzuordnen ist. Überhaupt ist das Demonstrationsrecht so gefasst, dass ein Ausschluss aufgrund der Gesinnung rein rechtlich nicht möglich wäre! Gut so.
.
Bei uns geht es nicht darum, welche Partei ich favorisiere. Es geht schlichtweg darum, dass wir gemeinsam alles dafür tun müssen, um unsere und die Gesundheit unserer Eltern und Nachkommen zu schützen! Dieses Ziel sollte wohl Platz genug in jedem Herzen finden – völlig egal, in welcher Farbe es schlägt.

Wie lange wollen wir das noch machen?

Natürlich ist uns allen klar, dass unsere Aktionen keinen kurzfristigen Erfolg haben werden. Aber wir werden kontinuierlich immer mehr. Mehr hier in Görlitz, mehr in der Oberlausitz, mehr in Sachsen, mehr in Deutschland. Mehr, die sich trauen, offen „Gesicht“ zu zeigen. Mehr, die keine Angst mehr haben, für ihre offene Meinung schikaniert zu werden, vielleicht eine Stellung zu riskieren oder gar in der eigenen Familie und Nachbarschaft unter Druck zu geraten.
.
Erstes Ziel ist natürlich die sofortige Beendigung der Maßnahmen! Dass das nicht so einfach von alleine kommt, zeigt die „Salami-Taktik“ der Bundes- und Landesregierung mit den permanenten Lockdown-Verlängerungen und Ankündigungen weiterer Wellen.
.
Ein weiteres, wichtiges Ziel ist, dass wir so lange kämpfen wollen, bis die für diesen Irrsinn verantwortlichen Personen zur Verantwortung gezogen wurden und dafür straf- wie zivilrechtlich einstehen müssen. Das hört sich natürlich im ersten Moment sehr utopisch an. Das haben sich die Befürworter und Mitglieder des alten SED-Regimes im Frühjahr 1989 sicherlich auch gerade noch gedacht…

Detailinformationen zum nächsten Autokorso am SONNTAG, 07.03.2021 – Thema: Freiheitliche Grundrechte bewahren – gegen Impfpflicht und Politfaschismus

Liebe Teilnehmer und Interessenten unseres Autokorsos „Der stille Konvoi“!

Was wollen wir eigentlich grundsätzlich erreichen?

Wir wollen doch, dass sich die Bundes- und Landesregierung(en) an die bestehenden Gesetze – hauptsächlich das Grundgesetz – hält, richtig? Und das tun sie eben gerade nicht. Das ärgert uns. Wir gehen dagegen auf die Straße.

Was wäre aber, wenn wir genauso unangemessen protestieren würden, wie die Regierung unangemessen regiert? Wir würden doch nur Häme ernten und wären bei allen, die unsere Bewegung kritisch sehen, gleich als „… – Idioten“ abgestempelt.

Um das zu verhindern, wäre es phantastisch, unseren Protest so nach außen zu tragen, dass wir einerseits ausreichend auffallen, aber andererseits uns absolut vorbildlich verhalten und eben keine Regeln brechen. Letzteres nicht zu erfüllen würde natürlich auch dazu führen, dass die Begleitung in Uniform genötigt wäre, unser Vorhaben abrupt zu beenden.

Unter diesem Gesichtspunkt gibt es natürlich – das wissen wir – ganz sicher einige „Konflikt-Punkte“. Einer von diesen könnte zum Beispiel sein:

  • Wir wollen lautstark auf uns aufmerksam machen! Das Gesetz sagt aber: Das Hupen und das Abspielen von lauter Musik im Fahrzeug sind verboten.

Jetzt kann man sich einerseits ärgern, andererseits vielleicht auch so darüber denken, wie wir es oben schreiben. Punkt 1 – wir werden genug Aufmerksamkeit bekommen. Es werden mehrere Polizeifahrzeuge mit Blaulicht vor, hinter und zwischen unseren Fahrzeugen fahren, die auch ab und an per Lautsprecherdurchsage die Aufmerksamkeit der Anwohner auf uns lenken werden. Außerdem konnten wir erwirken, dass ein Führungsfahrzeug einen Lautsprecher nutzen darf… Aufmerksamkeit könnt Ihr gern optisch erreichen: Ihr könnt alles am Fahrzeug befestigen, was dafür zugelassen ist und eine ABE hat. Für den nächsten Konvoi werden wir auch mit Magnetschildern arbeiten können.

Nun zu den einzelnen Punkten im Detail:

Wann? DIESES MAL AM SONNTAG!!! Sammeln ab 12:30 bis 13:30 Uhr; Start Korso um 14:00 Uhr nach einer Einweisung – bitte unbedingt pünktlich 13:30 Uhr vor Ort sein, da verspätete Teilnehmer (ohne Einweisung) nicht mitfahren dürfen!!! Ebenso dürfen Fahrzeuge unterwegs nicht zu uns stoßen, die keine Einweisung erhalten haben. Die Polizei kontrolliert hier streng – zurecht!

Wo? Am Fahrsicherheitszentrum Car-Pro® Drom in Görlitz, Gewerbering 8 A. Bitte folge ab MC Donalds der Beschilderung „Fahrsicherheitszentrum“!

A4 Richtung Görlitz – erste Abfahrt hinterm Tunnel Kodersdorf Richtung Görlitz – ca. 300 m hinter der ersten Ampel am Ende der Ziegelei nach links abbiegen – Hauptstraße folgen (rechts-rechts-links) – gegenüber vom Bosch-Dienst nach rechts einbiegen – im Kreisverkehr 3. Ausfahrt (hinter BIRKENSTOCK / ALSA) – der Straße ca. 1,5 km bis zur Einfahrt folgen

Aus Richtung Löbau / Zittau: Umgehungsstraße B6/115 bis Ampelkreuzung – nach MC Donalds links einbiegen – ca. 100 m hinter der Eisenbahnbrücke links einbiegen – im Kreisverkehr 3. Ausfahrt (hinter BIRKENSTOCK / ALSA) – der Straße ca. 1,5 km bis zur Einfahrt folgen

Wo fahren wir entlang? Wir fahren vom Fahrsicherheitszentrum durch Görlitz in Richtung Brautwiesenplatz – eine Kreuzung davor in Richtung Schlauroth zur B 6 nach Löbau. Von Löbau aus geht es über die alte B 178 nach Zittau. Alle größeren Ampeln und Kreuzungen werden von der Polizei abgesichert. Wir fahren also immer im Konvoi durch. In Zittau fahren wir EINE Runde auf der inneren Fahrspur im Stadtring. Danach über die Landstraße nach Waltersdorf. Vor Zittau wird der Konvoi geteilt, um eine „Verstopfung“ im Stadtring in Zittau zu vermeiden.

In Waltersdorf an der Kaffee-Rösterei (auf dem Platz davor) planen wir eine Abschlusskundgebung ein. Die Fahrzeuge sind auf entsprechend geeigneten Flächen zu parken. Bitte beachtet in Waltersdorf die besonderen Parkverbote! Wir warten, bis Ihr zu uns auf den Veranstaltungsplatz gefunden habt. Da jeder Politiker lt. höchstrichterlicher Rechtsprechung ein Recht darauf hat, an seinem privaten Wohnort unbehelligt zu bleiben, weisen wir Euch darauf hin, dass Ihr bitte NICHT die Straße im unmittelbaren Bereich des Wohnhauses des MP befahren, behupen, beschreien oder belaufen etc. sollt. Es wurden Strafen bis zu 5.000 Euro angedroht.

WICHTIG! Nach der Demo sollte jeder DISZIPLINIERT auf direktem Weg nach Hause fahren. Es ist so zu fahren, dass nicht der Eindruck entsteht, dass es sich hierbei um einen weiteren Korso handelt. Denkt bitte daran, dass auch das Verhalten nach dem Korso kritisch von Denkgegnern und vor allem von der Presse beäugt werden wird, um das „Haar in der Suppe“ gegen unsere Aktion finden zu können.

Wichtig am Start:

  • Bereits am Eingang erfolgt eine Kontrolle der Polizei hinsichtlich der Hausstände im Fahrzeug: Laut Verordnung nur ein Hausstand ohne Maske – oder 2 Hausstände, dann aber mit entsprechender (medizinischer) Maske oder ohne bei Vorlage eines Attestes. Eigentlich ist das rechtlich NICHT zulässig (siehe Prof. Dr. Müller). Trotzdem sind wir zur Einhaltung verpflichtet. Wer möchte, kann gern – das meinen wir ernst – dagegen klagen.
  • Nach der Anreise bleibt bitte alle möglichst in Euren Fahrzeugen sitzen. Zumindest so lange, bis wir Euch bitten, auszusteigen. Wenn das nicht möglich ist (Toilette, Fahrzeugschmücken…) vermeidet bitte die Entstehung von Gruppen! Es ist vollkommen dahinstehend, was wir über derartige Vorgaben denken. Es geht einzig und allein um den Schutz der Veranstaltung!
  • Auf dem Fahrsicherheitszentrum werden Toiletten aufgeschlossen sein.
  • Auf dem Fahrsicherheitszentrum wird die Polizei stichpunktartig Kontrollen durchführen. Es werden folgende Punkte kontrolliert: Dokumente zu Fahrer und Fahrzeug, korrekte Bereifung (Winter), Stand Wischwasserbehälter, Licht, Fahrtauglichkeit, Mundschutz bzw. ggf. Attest im Freien
  • Im Fahrzeug dürfen ein Hausstand und eine Person aus einem fremden Hausstand sein.
  • ES DÜRFEN KEINE FAHRZEUGE AM KORSO TEILNEHMEN, DIE NICHT PÜNKTLICH ZUR EINWEISUNG / KONTROLLE WAREN!!! Das heißt noch einmal deutlich, dass ein „Dazustoßen“ an der Route unterwegs NICHT möglich sein wird! Wenn sich jemand hinter dem letzten Polizeifahrzeug „anhängt“, ist er nicht durch die Demo geschützt! Es werden im Laufe der Strecke durch die Polizei wiederum Kontrollen durchgeführt. Wer nicht gekennzeichnet ist, hat ein Problem…

Bei aller Vorschrift: Freut Euch gemeinsam mit uns auf den nächsten Konvoi-SONNTAG. Hofft, dass es nicht anfängt, chaotisch zu schneien. In diesem Falle müssten wir notfalls unser Vorhaben abbrechen. Zeigen wir mit Stolz und mit Anstand, dass wir in der Lage sind, im Rahmen von rechtlichen Vorgaben, die auch nichts mit Corona zu tun haben, unsere Verachtung und den damit verbundenen Protest gegen die aufgezwungenen Maßnahmen mit all ihren irrsinnigen Folgen kund zu tun. Danke an Euch für Eure Teilnahme und Euren Mut!

Detailinformationen zum nächsten Autokorso am 27.02.2021

Liebe Teilnehmer und Interessenten unseres Autokorsos „Der stille Konvoi“!

Was wollen wir eigentlich grundsätzlich erreichen?

Wir wollen doch, dass sich die Bundes- und Landesregierung(en) an die bestehenden Gesetze – hauptsächlich das Grundgesetz – hält, richtig? Und das tun sie eben gerade nicht. Das ärgert uns. Wir gehen dagegen auf die Straße.

Was wäre aber, wenn wir genauso unangemessen protestieren würden, wie die Regierung unangemessen regiert? Wir würden doch nur Häme ernten und wären bei allen, die unsere Bewegung kritisch sehen, gleich als „… – Idioten“ abgestempelt.

Um das zu verhindern, wäre es phantastisch, unseren Protest so nach außen zu tragen, dass wir einerseits ausreichend auffallen, aber andererseits uns absolut vorbildlich verhalten und eben keine Regeln brechen. Letzteres nicht zu erfüllen würde natürlich auch dazu führen, dass die Begleitung in Uniform genötigt wäre, unser Vorhaben abrupt zu beenden.

Unter diesem Gesichtspunkt gibt es natürlich – das wissen wir – ganz sicher einige „Konflikt-Punkte“. Einer von diesen könnte zum Beispiel sein:

  • Wir wollen lautstark auf uns aufmerksam machen! Das Gesetz sagt aber: Das Hupen und das Abspielen von lauter Musik im Fahrzeug sind verboten.

Jetzt kann man sich einerseits ärgern, andererseits vielleicht auch so darüber denken, wie wir es oben schreiben. Punkt 1 – wir werden genug Aufmerksamkeit bekommen. Es werden mehrere Polizeifahrzeuge mit Blaulicht vor, hinter und zwischen unseren Fahrzeugen fahren, die auch ab und an per Lautsprecherdurchsage die Aufmerksamkeit der Anwohner auf uns lenken werden. Aufmerksamkeit könnt Ihr gern optisch erreichen: Ihr könnt alles am Fahrzeug befestigen, was dafür zugelassen ist und eine ABE hat. Für den nächsten Konvoi werden wir auch mit Magnetschildern arbeiten können.

Nun zu den einzelnen Punkten im Detail:

Wann? Sammeln ab 12:30 bis 13:30 Uhr; Start Korso um 14:00 Uhr nach einer Einweisung – bitte unbedingt pünktlich 13:30 Uhr vor Ort sein, da verspätete Teilnehmer (ohne Einweisung) nicht mitfahren dürfen!!! Ebenso dürfen Fahrzeuge unterwegs nicht zu uns stoßen, die keine Einweisung erhalten haben. Die Polizei kontrolliert hier streng – zurecht!

Wo? Am Fahrsicherheitszentrum Car-Pro® Drom in Görlitz, Gewerbering 8 A. Bitte folge ab MC Donalds der Beschilderung „Fahrsicherheitszentrum“!

A4 Richtung Görlitz – erste Abfahrt hinterm Tunnel Kodersdorf Richtung Görlitz – ca. 300 m hinter der ersten Ampel am Ende der Ziegelei nach links abbiegen – Hauptstraße folgen (rechts-rechts-links) – gegenüber vom Bosch-Dienst nach rechts einbiegen – im Kreisverkehr 3. Ausfahrt (hinter BIRKENSTOCK / ALSA) – der Straße ca. 1,5 km bis zur Einfahrt folgen

Aus Richtung Löbau / Zittau: Umgehungsstraße B6/115 bis Ampelkreuzung – nach MC Donalds links einbiegen – ca. 100 m hinter der Eisenbahnbrücke links einbiegen – im Kreisverkehr 3. Ausfahrt (hinter BIRKENSTOCK / ALSA) – der Straße ca. 1,5 km bis zur Einfahrt folgen

Wo fahren wir entlang? Wir fahren vom Fahrsicherheitszentrum aus über die B 99 durch Görlitz nach Zittau. Alle Ampeln und Kreuzungen werden von der Polizei abgesichert. Wir fahren also immer im Konvoi durch. In Zittau fahren wir EINE Runde auf der inneren Fahrspur im Stadtring. Danach über die B 96 nach Bautzen. Vor Zittau wird der Konvoi geteilt, um eine „Verstopfung“ im Stadtring in Zittau zu vermeiden.

Auf der FRIEDENSBRÜCKE, die für unsere Aktion einen symbolischen Charakter hat, löst sich der Konvoi „fliegend“ auf. Das heißt, dass die Görlitzer gebeten werden, über die A4 nach Hause zu fahren. Die Zittauer über den Kreisverkehr hinter der Friedensbrücke zurück über die B 96.

WICHTIG! Nach der Demo sollte jeder DISZIPLINIERT auf direktem Weg nach Hause fahren. Es ist so zu fahren, dass nicht der Eindruck entsteht, dass es sich hierbei um einen weiteren Korso handelt. Denkt bitte daran, dass auch das Verhalten nach dem Korso kritisch von Denkgegnern und vor allem von der Presse beäugt werden wird, um das „Haar in der Suppe“ gegen unsere Aktion finden zu können.

Wichtig am Start:

  • Bereits am Eingang erfolgt eine Kontrolle der Polizei hinsichtlich der Hausstände im Fahrzeug: Laut Verordnung nur ein Hausstand ohne Maske – oder 2 Hausstände, dann aber mit entsprechender (medizinischer) Maske oder ohne bei Vorlage eines Attestes. Eigentlich ist das rechtlich NICHT zulässig (siehe Prof. Dr. Müller). Trotzdem sind wir zur Einhaltung verpflichtet. Wer möchte, kann gern – das meinen wir ernst – dagegen klagen.
  • Nach der Anreise bleibt bitte alle möglichst in Euren Fahrzeugen sitzen. Zumindest so lange, bis wir Euch bitten, auszusteigen. Wenn das nicht möglich ist (Toilette, Fahrzeugschmücken…) vermeidet bitte die Entstehung von Gruppen! Es ist vollkommen dahinstehend, was wir über derartige Vorgaben denken. Es geht einzig und allein um den Schutz der Veranstaltung!
  • Auf dem Fahrsicherheitszentrum werden Toiletten aufgeschlossen sein.
  • Auf dem Fahrsicherheitszentrum wird die Polizei stichpunktartig Kontrollen durchführen. Es werden folgende Punkte kontrolliert: Dokumente zu Fahrer und Fahrzeug, korrekte Bereifung (Winter), Stand Wischwasserbehälter, Licht, Fahrtauglichkeit, Mundschutz bzw. ggf. Attest im Freien
  • Im Fahrzeug dürfen ein Hausstand und eine Person aus einem fremden Hausstand sein.
  • ES DÜRFEN KEINE FAHRZEUGE AM KORSO TEILNEHMEN, DIE NICHT PÜNKTLICH ZUR EINWEISUNG / KONTROLLE WAREN!!! Das heißt noch einmal deutlich, dass ein „Dazustoßen“ an der Route unterwegs NICHT möglich sein wird! Wenn sich jemand hinter dem letzten Polizeifahrzeug „anhängt“, ist er nicht durch die Demo geschützt! Es werden im Laufe der Strecke durch die Polizei wiederum Kontrollen durchgeführt. Wer nicht gekennzeichnet ist, hat ein Problem…

Bei aller Vorschrift: Freut Euch gemeinsam mit uns auf den nächsten Konvoi-Samstag. Hofft, dass es nicht anfängt, chaotisch zu schneien. In diesem Falle müssten wir notfalls unser Vorhaben abbrechen. Zeigen wir mit Stolz und mit Anstand, dass wir in der Lage sind, im Rahmen von rechtlichen Vorgaben, die auch nichts mit Corona zu tun haben, unsere Verachtung und den damit verbundenen Protest gegen die aufgezwungenen Maßnahmen mit all ihren irrsinnigen Folgen kund zu tun. Danke an Euch für Eure Teilnahme und Euren Mut!

.

.

UNSERE NÄCHSTEN TERMINE:

.

SONNTAG, 07.03.2021 Autokorso in der Oberlausitz: Görlitz – Löbau – Zittau

(akutelles Bild folgt hoffentlich noch…)

.

06.03.2021 Autokorso in LEIPZIG – wir fahren gemeinsam (wenn gewünscht) nach LEIPZIG

(Infos folgen)

.

13.03.2021 Demo in DRESDEN – wir fahren gemeinsam (wenn gewünscht) nach Dresden

(Infos folgen)

.

27.03.2021 Autokorso in LEIPZIG – wir fahren gemeinsam (wenn gewünscht) nach Leipzig

(Infos folgen)